Frankfurts Wohntürme: Leben über den Wolken

Für auswärtige Besucher ist sie seit jeher ein Wahrzeichen der Stadt: die Frankfurter Skyline mit ihren markanten Bürotürmen. Seit Kurzem dienen die „Wolkenkratzer“ einem weiteren Zweck: hier entstehen immer mehr (Luxus)-Wohnungen für Menschen, die gerne hoch über den Dingen leben. Ein Beispiel dafür ist das exklusive Wohnbauprojekt „ONYX“, das wir an dieser Stelle vor einigen Wochen vorgestellt haben.

Ein weiterer Grund für die neue Präferenz des „Lebens im Hochhaus“ ist zweifellos auch die schlichte Tatsache, dass mittlerweile immer mehr Bürotürme in der Mainmetropole aufgrund von wirtschaftlichen Schwierigkeiten der ehemals dort agierenden Unternehmen leer stehen. Dieses Immobilienpotenzial will genutzt werden und so sind es nicht zuletzt neben Neubauprojekten im Westend, im Gallus oder im Europaviertel auch Sanierungsobjekte, die in der Käufergunst steigen.

Neubauprojekt in Frankfurt: PRAEDIUM
Neubauprojekt in Frankfurt: PRAEDIUM

Frankfurt – das neue New York? Der Vergleich drängt sich ein wenig auf, nicht zuletzt aufgrund des Werbeslogans eines Vermarkters, der „Wohnen wie im Central Park“ verspricht. Das ebenfalls vor Kurzem vorgestellte Neubauprojekt PRAEDIUM  im neu gestalteten Europaviertel ist genau das, was sich gut verdienende Frankfurter wünschen: 242 Eigentumswohnungen zwischen 1 bis 6 Zimmern – ein exklusiver Wohnstandard und phänomenale Perspektiven auf den Taunus inbegriffen.

PRAEDIUM ist nicht das einzige Wohnprojekt im Hochhaus, das mit Superlativen wirbt. Auch der ca. 70 Meter hohe „Westside Tower“ verspricht ein Lebensgefühl wie in Chicago oder in New York.

Ein neuer Wohnturm für Sachsenhausen

Ein Projekt der Superlative beginnt im Mai/Juni dieses Jahres in Sachsenhausen. Hier sollen in einem rund 130 Meter hohen Wohnturm 120 exklusive Eigentumswohnungen entstehen.

Nicht ganz so hoch mit „nur“ 60 Metern ist in der Nähe der Emser Brücke ein ähnliches Bauprojekt im Planungsverfahren. „Axis“ soll Raum für Eigentumswohnungen mit „spektakulären Aussichten“ bieten. Der Name spielt auf das Wort „Achse“ an und verdeutlicht bereits einen wesentlichen Aspekt der Innenraumgestaltung. Fünf Designbüros wurden beauftragt, die Sichtachsen im Raum individuell zu interpretieren und durch variable Grundrisse ein neues Raumgefühl zu vermitteln. Denn: „Das Beste ist gerade gut genug“, so der Bauherr Wilma Wohnen.

Alle genannten Projekte sollen im Jahr 2016, spätestens jedoch 2017 bezugsfertig sein. Die Preise können sich sehen lassen: im PRAEDIUM liegen sie durchschnittlich bei ca. 5.000 EUR/qm, in großen Wohneinheiten sogar um die 8.000 Euro. Im geplanten Neubauvorhaben „Axis“ im Gallus, in Innenstadtlage, beträgt der durchschnittliche Quadratmeterpreis ca. 9.000 Euro.

Informieren Sie sich über aktuelle Bauvorhaben in Frankfurt und Neubau-Immobilien jeder Kategorie auf dem neubau kompass.

Erfahren Sie mehr über das im Foto vorgestellte Neubauprojekt „PRAEDIUM“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s