2.000 Neubauwohnungen in Bonames-Ost geplant

Im Frankfurter Norden schlagen die Wellen derzeit hoch: Stichwort „Neubaugebiet Bonames“. Über zehn Jahre lang wurde gestritten, jetzt ist es „amtlich“. Im Osten von Bonames wird ein neues Baugebiet für über 2.000 Wohnungen realisiert. Wunderbar für alle, die eine Neubauwohnung im angesagten Frankfurt suchen – ärgerlich für die Anhänger von Bürgerinitiativen, die sich dagegen stellen. Einen vorläufigen Namen für das neue Wohnquartier gibt es auch schon: „Am Eschbachtal / Harheimer Weg“.

Eines der zahlreichen Bauvorhaben auf dem Riedberg: Neubauprojekt "GWH Riedberg 2.0.". Foto: SELECT Immobilien
Eines der zahlreichen Bauvorhaben auf dem Riedberg, Frankfurts derzeit begehrtestem Neubaugebiet: „GWH Riedberg 2.0.“. Foto: SELECT Immobilien

Bauträger und Architekten frohlocken, denn das Spektrum an Bebauungsmöglichkeiten auf dem Gelände ist groß: geplant sind Stadtvillen ebenso wie Geschosswohnungsbau, Reihenhäuser und freistehende Einfamilienhäuser. Auch an das Anlegen einer entsprechenden Infrastruktur wurde gedacht: es soll weder an Kitas fehlen noch an Grundschulen, Jugendhäusern und Spielplätzen.

Ohne Grundstückstausch geht nichts

Frankfurt platzt aus allen Nähten was den Wohnraum betrifft. „Verdichtung“ heißt das Schlüsselwort, das Stadtplaner aktuell ebenso vor Herausforderungen stellt wie Umweltschützer, die befürchten, dass wertvoller Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen verloren geht. In Bonames-Ost können die städtebaulichen Pläne derzeit noch nicht umgesetzt werden – zu kleinteilig ist die Eigentümerstruktur und ehe etwas Konkretes geschieht, muss erst eine Baulandumlegung bzw. ein Grundstückstausch abgeschlossen sein.

Bonames : die Fakten

Der Stadtteil Bonames mit seinen über 6.000 Einwohnern liegt hoch oben im Frankfurter Norden. Ursprünglich lautet der aus dem Lateinischen stammende Name „gute Herberge“, schon die Römer wussten den Standort zu schätzen. Heute ist der Stadtteil an der Nidda ein vielfältiges Wohngebiet, das sich seinen alten dörflichen Kern zum Teil bewahren konnte.

In Bonames gibt es ein gutes öffentliches Verkehrsnetz. Neben der U2, queren die U9 sowie die Buslinien 24, 27, 28 und 29 und die Nachtlinie n4 das Viertel. Nicht ganz so gut schaut es mit dem Angebot an Schulen aus. Eine Grundschule, die August-Jaspert-Schule, gibt es im Viertel und das war es. Abhilfe soll geschaffen werden, wenn das neue Wohnquartier im Stadtteil tatsächlich Gestalt annimmt. Dann sind weitere Schulen geplant.

Speziell auf ihre Kosten kommen in Bonames Naturliebhaber. Es gibt den großen „Nordpark“ mit zahlreichen Spazierwegen, Grillplätzen und Spielmöglichkeiten. Das eher ländliche Umfeld, die noch vergleichsweise niedrige Bevölkerungsdichte und die im Vergleich zu zentrumsnahen Gebieten eher ruhigere Wohnlage machen Bonames insbesondere für Familien mit Kindern zu einem unter Umständen interessanten Wohnstandort.

Neubaugebiet am Harheimer Weg

Am östlichen Rand von Bonames entsteht am Gebiet um den Harheimer Weg das Neubaugebiet, welches die U2 quert. Im weiteren Bauverlauf wird auch hier die Infrastruktur „aufgefrischt“, neue Haltestellen entlang der U-Bahnlinie werden das Neubaugebiet an das öffentliche Verkehrsnetz anschließen.

Weiterhin gibt es zahlreiche Gegenstimmen, was den Neubau von Wohnungen in Bonames betrifft. Deshalb will Bürgermeister Olaf Cunitz, der unter dem enormen Druck steht, Wohnungen in der Mainmetropole zu schaffen, mit Gegnern des Neubauprojektes „ins Gespräch kommen“. Bestenfalls können die Skeptiker dann mitentscheiden, wie das Bauvorhaben realisiert wird.

Nicht wenige Frankfurter Immobilienexperten sagen, dass es nur deswegen so lange gedauert hat mit der Erschließung neuer Baugebiete in Bonames, weil die Stadt sich in den vergangenen Jahren verstärkt auf die Entwicklung des Stadtteils „Riedberg“ konzentriert hat. Unser Foto zeigt das aktuell dort entstehende Neubauprojekt „GWH Riedberg 2.0.“ Angeboten werden 71 Eigentumswohnungen mit 2 bis 5 Zimmern. Lesen Sie mehr dazu.

Ob Bonames einmal tatsächlich ähnlich große Dimensionen einnimmt wie es der Riedberg derzeit im Neubaubereich geschafft hat, bleibt abzuwarten. Fest steht: die Planungen in Frankfurts Norden werden immer konkreter.

Lesen Sie mehr zu Bauvorhaben im Großraum Frankfurt auf dem neubau kompass.

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Schade, das Sie nicht auch die Problem nennen, warum die Bürgerinitiativen dagegen sind. Hier mal ein paar Beispiel:

    – Das Verkehrschaos, das die Verdopplung der Einwohner von Bonames auslösen wird.
    – Die Vernichtung von Lebensraum von stark geschützten Tierarten.
    – Die Vernichtung von weit über hundert Bäumen.
    – Den Kahlschlag bei Schrebergärten (50 Stück sollen dem Baugebiet weichen).
    – Die U-Bahn, die jetzt schon in den Stoßzeiten überlastet ist und ja auch noch bis Bad Homburg ausgebaut werden soll, was sicherlich einiges an zusätzlichen Fahrgästen bringen wird.
    – Das keine Parkplätze im Baugebiet geplant sind, wird wohl einiges an (teuren) Tiefgaragen bringen. Das heißt aber leider auch, das das Grün zwischen den Häuser auch nur die begrünten Deckel der Tiefgaragen sind.
    – In dem Baugebiet ist zur Zeit eine größere Verdichtung geplant als es in FFM Innenstadt der Fall ist, ob das in einem jetzt schon sozial problematischen Stadtteil sinnvoll ist, ist leider fraglich!

    Gut, die Bauern, die auf einem der Fruchtbarsten Böden überhaupt jetzt schon stark um ihre Existenz fürchten müssen (nachdem sie am Riedberg und dem Martinsviertel schon viele Flächen verloren haben), sind nicht erwähnenswert.

    Weitere Informationen finden Sie auch unter http://www.liebenswertesbonames.de.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s