Neubaupreise in Frankfurt steigen um rund 6 Prozent

Frankfurt boomt und das hat für Immobilienkäufer seinen Preis. In der beliebten Mainmetropole stiegen die Preise für Neubauwohnungen im vergangenen Jahr um rund 6 Prozent an, verglichen mit dem Vorjahr. Der Quadratmeter im schicken Neubau kostet derzeit um die 4.000 Euro. Stolze Preise für Frankfurt, in München mit Preisen, die sehr weit darüber liegen, träumt man von diesen Marken.

Neubauprojekt: ONYX in Frankfurt Westend-Nord
Hier wurde im Vorjahr die teueste Neubauwohnung Frankfurts verkauft: das Neubauprojekt ONYX im Westend

Gefragt sind nach wie vor Innenstadtlagen in mittlerer Preiskategorie. Sie sind rar geworden in Frankfurt. Sehr beliebt sind Wohnviertel wie das Gallus oder auch das Gutleutviertel, in das vor rund zehn Jahren kaum jemand freiwillig gezogen wäre. Oder das Europaviertel: Noch vor weniger als fünf Jahren kamen Käufer hier mit einem Quadratmeterpreis von ca. 3.000 Euro davon. Diese Zeiten gehören mittlerweile der Vergangenheit an. Rund 4.400 Euro kostet der Quadratmeter im zentrumsnahen Europaviertel mittlerweile. Mindestens.

Im Riedberg hingegen, wo derzeit noch attraktive Neubauwohnungen zu haben sind, liegen die durchschnittlichen Quadratmeterpreise bei ca. 3.700 Euro. Zugreifen lohnt sich, denn das riesige Neubau-Quartier ist so gut wie erschlossen.

Die teuersten Viertel Frankfurts

Bei den teuersten Wohnvierteln in Frankfurt hat sich auch in 2014 wenig geändert: Westend (ca. 7.000 Euro pro Quadratmeter), Ostend (ab 5.000 Euro), Sachsenhausen (ab 5.500 Euro) und Westhafen (ab 6.000 Euro) liegen gemessen an der Höhe der Immobilienpreise nach wie vor ganz weit vorne. Die teuerste Wohneinheit wechselte im vergangenen Jahr für 14.800 Euro pro Quadratmeter den Besitzer. Sie befindet sich im Neubauprojekt ONYX und bietet neben allen Highlights eines Luxus-Bauvorhabens wie Concierge, Fitnessraum etc. im Gebäude einen grandiosen Blick auf die Frankfurter Skyline.

Über 4.000 Eigentumswohnungen in 2014 verkauft

Im vergangenen Jahr wurden in Frankfurt 4.400 Eigentumswohnungen verkauft, 700 mehr als im Vorjahr. Das geht aus einem Bericht des Gutachterausschusses der Stadt hervor.

Keine Immobilienblase in Sicht

Auch wenn die Preise weiter steigen werden, sehen die Experten aktuell keine Immobilienblase für Frankfurt voraus. Das Preisniveau sei ähnlich hoch wie in Hamburg oder Stuttgart, an München wird es jedoch auch in Zukunft nicht heran reichen, so der allgemeine Tenor im Gutachterausschuss. Im Gegenteil: zwar werden die Preise weiterhin anziehen, jedoch moderater als in den vergangenen Jahren, so die Immobilienexperten.

Im beliebten Gallus entsteht aktuell das Neubauprojekt GWH alea mit 86 Eigentumswohnungen in gehobener Ausstattung.

Über aktuelle Neubauprojekte in Frankfurt und im Großraum Frankfurt informiert Sie der neubau kompass.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s