Wohntrends im Neubau-Hochhaus PRAEDIUM

am

Der Vertrieb der Eigentumswohnungen im Wohnturm PRAEDIUM schreitet zügig voran: bislang sind über 60 Prozent der insgesamt 242 Wohneinheiten verkauft. Während die drei teuersten Einheiten – die Penthouses mit Quadratmeterpreisen bis zu ca. 10.000 Euro – bereits vergeben sind, stehen insbesondere im mittleren Preissegment noch zahlreiche Wohnungen zur Verfügung. Im mittleren Preissegment heißt bei diesem Bauprojekt: ab 5.000 Euro pro Quadratmeter.

Praedium1
Blick auf die Skyline von Frankfurt. Im Wohnturm PRAEDIUM. Foto: Mattheußer Immobilien

Mit dem Vertrieb dieses innovativen Neubauprojektes ist Mattheußer Immobilien beauftragt. Bauherrin ist die Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft. Jetzt haben sich die Unternehmen mit künftigen Wohntrends im PRAEDIUM beschäftigt. Dabei stand schnell fest: es sind die Höhe und der Ausblick, welche künftige Bewohner faszinieren. Die Menschen wollen Wetterlagen beobachten und „den Regenbogen einfangen“, wie es einer der beteiligten Architekten formulierte. Darüber hinaus gibt es noch weitere Punkte, die sich bezüglich der Einrichtung in Neubau-Wohntürmen aktuell ändern. Im Zentrum stehen nicht länger Coolness und Style, sondern Behaglichkeit und Kommunikation.

 Blumen statt Minimalismus

Während bislang in der Einrichtung minimalistische Elemente vorherrschten und der Fokus nicht selten auf den Farben Weiß, Grau oder Schwarz lag, hält jetzt die Verspieltheit wieder Einzug ins moderne Wohnen. Das sagen aktuell zumindest Wohnarchitekten. Die Sterilität habe ausgedient, nun gehe es um Elemente des Jugendstils und Art déco. Die Neubauwohnung soll einem Gesamtkunstwerk gleichen. Florale und in Szene gesetzte Gestaltungselemente setzen Akzente. Farblich gelten Beige- sowie warme Blautöne derzeit als en vogue. Bei Böden sind Fliesen und Keramik das neue „Must Have“.

Praedium2
Interieur im PRAEDIUM. Foto: Mattheußer Immobilien

Beliebt in diesem Jahr: kleine Skulpturen, gerne aus fernen Ländern, die dezent in die Ecken gestellt werden und die Atmosphäre des Raumes unterstreichen können.

 Weiterhin gefragt: Offene Küchenbereiche

Insbesondere in Objekten wie dem PRAEDIUM mit weitläufigen Grundrissen und weiten Ausblicken sind offene Küchen empfehlenswert. Neu sind Kochfelder mit integriertem Dunstabzug nach unten. Das nimmt nicht länger die Sicht nach oben. Wo früher die große Dunstabzugshaube hing, ist nun ein weites Blickfeld. Außerdem ist diese Lösung platzsparend.

Balkone und Terrassen mit Teppich

Keine Frage: Freiflächen sind wichtig für das Wohnambiente. Deshalb verfügen nahezu die meisten Neubau-Immobilien über einen Balkon, eine Terrasse oder eine Dachterrasse. Neu ist, dass die Grenzen zwischen Innen und Außen verschwimmen. Es geht nicht mehr nur um große Fenster und die Öffnung nach außen, jetzt soll die Gestaltung der Freifläche das Innere der Wohnung widerspiegeln. Zum Beispiel mit Möbeln, deren Stil sich an den Teilen im Innenraum orientiert. Oder mit Teppichen auf Balkon oder Terrasse. Das Ziel ist, eine größtmögliche Wohnbehaglichkeit herzustellen.

praedium3
Behagliche Terrassen und Dachterrassen. PRAEDIUM. Foto: Mattheußer Immobilien

Der Wohnturm PRAEDIUM im Europaviertel

Kein Luxuswohnturm, aber ein hoher Standard – das lässt sich zum Wohnhochhaus PRAEDIUM sagen, welches aktuell im Europaviertel entsteht. Von den insgesamt 19 Stockwerken sind bereits 10 errichtet. Im Sommer 2016 soll Richtfest gefeiert werden. Läuft alles wie geplant, so können die ersten Bewohner bereits im Frühling/Sommer 2017 einziehen.

Alles zu diesem Neubauprojekt im Europaviertel lesen Sie auf dem neubau kompass.

Hier finden Sie auch aktuelle Bauvorhaben im Großraum Frankfurt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s