Wohnlagen in Frankfurt: Das sind die Spitzenreiter 2016

Niedrigzinsen und unsichere Anlageoptionen in Wertpapiere machen eine Investition in Immobilien so beliebt wie lange nicht mehr. Immer mehr Frankfurter interessieren sich nicht mehr nur für eine Immobilie zur Eigennutzung – nicht wenige wollen strategisch investieren, um im Alter gut versorgt zu sein. Dabei ist es langfristig wichtig, wo genau man investiert.

Die Lage muss stimmen und obwohl niemand die viel beschworene Glaskugel besitzt, lassen sich in der Mainmetropole Wohnlagen ausmachen, die auch in den nächsten Jahren beliebt sein werden. Wir stellen die Top 3 heute vor.

Nordend-West

Zu den nach wie vor sehr beliebten Wohngegenden in Frankfurt gehört das Nordend. Hier wohnen die meisten Frankfurter: die Bevölkerungsdichte ist die höchste in der Stadt. Das Viertel, im Süden angrenzend zur Innenstadt, zieht viele Kreative und Familien an, die Wert auf Individualität legen. Beliebt ist etwa die  Region um den Frauensteinplatz. Gegenden wie diese sind entsprechend hochpreisig. Günstiger kauft man in weiter östlich gelegenen Straßen, die entsprechend weiter vom Kern des Viertels entfernt sind.

Beliebtes Wohnviertel: Frankfurt-Sachsenhausen. Foto: Hermann Immobilien
Beliebtes Wohnviertel: Frankfurt-Sachsenhausen. Foto: Hermann Immobilien

Gallus

Das Gallus bietet nach wie vor viel Potenzial. Wer hier wohnt, profitiert hinsichtlich des Standortfaktors von einer hohen Lebensqualität. Aufgewertet wird das erst in den letzten Jahren für den Wohnungsbau wieder entdeckte ehemalige Gallus nicht zuletzt vom angrenzenden Europaviertel und seinen sehr hohen Quadratmeterpreisen. Wobei das Gallus auch ohne seinen prominenten Nachbarn an Wert gewonnen hätte, da sind sich Immobilienexperten in Frankfurt einig. Städtebauliche Entwicklungsprojekte haben das Quartier aufgewertet und Bauträger haben in den letzten fünf Jahren „Gas gegeben“, um entsprechende Neubauprojekte hochzuziehen. Auch beim Gallus gilt, ähnlich wie im Nordend: je östlicher der Standort desto günstiger.

Ein ganz großer Pluspunkt für das Gallus ist zweifellos die exzellente Infrastruktur. Es verkehren zahlreiche S-Bahnen und Straßenbahnen; auch mit dem Auto kommt man zügig in die City oder in umliegende Stadtteile.

Weiterhin Spitzenreiter: Sachsenhausen

Seit Jahren ganz weit vorne in der Gunst der Immobilienkäufer in Frankfurt: Sachsenhausen. Hier kann man als Käufer wirklich sicher sein, dass „was geht“. Auch in mittlerer Zukunft ist nicht mit einem Einbruch der Immobilienpreise zu rechnen. Wer hier kauft, hat  – bezogen auf den Standort –  Gutes zu erwarten. Sachsenhausen zählt zu den lebendigsten Quartieren in Frankfurt. Eine vielfältige Gastronomie, Kultur und schicke Einkaufsmöglichkeiten locken Jung und Alt ins Viertel. Sehr kostenintensiv sind alle Lagen um den Schweizer Platz bis zur Stresemannallee. Etwas preisgünstiger geht es am Deutschherrenufer zu.

Neubauprojekt in Frankfurt nahe der Schweizer Straße: Grethenweg 38 und 38a. Foto: Hermann Immobilien
Neubauprojekt in Frankfurt nahe der Schweizer Straße: Grethenweg 38 und 38a. Foto: Hermann Immobilien

Unweit der Schweizer Straße entsteht das Neubauprojekt „Grethenweg“ mit insgesamt 22 Eigentumswohnungen. Sie können voraussichtlich noch in diesem Jahr einziehen. Lesen Sie mehr zu diesem Bauvorhaben in Sachsenhausen.

Weitere Neubauprojekte im Großraum Frankfurt – für Selbstnutzer und Kapitalanleger – finden Sie auf dem neubau kompass.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s