Frankfurt sucht Wege aus Wohnungsknappheit

In Frankfurt fehlen rund 40.000 Wohnungen. Das hat das Amt für Wohnungswesen bekannt gegeben. Ein Grund dafür ist zum einen die wachsende Bevölkerungszahl. Mehr als 15.000 Menschen zogen allein in den vergangenen zwei Jahren in die Mainmetropole. Zum anderen wird nicht selten am wirklichen Bedarf vorbei geplant.

Die Mehrzahl der neu errichteten Wohneinheiten in Frankfurt verfügt über Wohnflächen zwischen ca. 71 m² und ca. 110 m². Über die Hälfte aller Haushalte in der City (54,9 Prozent) sind jedoch Single-Haushalte, die weniger Wohnfläche bevorzugen.

Zukunftsvisionen beim Wohnungsbau

In Frankfurts Baudezernaten und Stadtplanungsbüros bastelt man derzeit eifrig an Konzepten zum Schaffen von neuem Wohnraum. Dafür sind verschiedene Szenarios im Gespräch. Das erste Konzept sieht den Fokus in der Nachverdichtung. Auf Bestandsgebäude aufgesetzt oder in Baulücken könnten auf diese Weise rund 60.000 neue Wohneinheiten bis 2030 entstehen. Gebraucht werden bis zu diesem Zeitraum allerdings fast 100.000 Neubauwohnungen.

Deshalb sprechen sich nicht wenige Stadtplaner für Szenario 2 aus. Dieses setzt neben Nachverdichtung und Ausdehnen der Stadt am Stadtrand auf den Bau eines neuen Stadtteiles. Wo genau dieser sein kann, ist derzeit noch nicht klar. Fest steht nur, wie groß er sein müsste: über 400 Hektar sollten es schon sein. Zum Vergleich: der Riedberg umfasst ca. 260 Hektar. Das dritte mögliche Zukunftsszenario sieht gleich mehrere neue Stadtteile vor. Fraglich auch hier, wo genau diese entstehen können. Denn die meisten Außenflächen im Stadtgebiet stehen unter Landschaftsschutz.

Nicht wenige Stadtplaner und Politiker sehen letzten Endes einen wesentlichen Lösungsweg aus der Wohnungsknappheit darin, das Angebot im Umland weiter auszubauen. Dann müsste in der Region extrem nachgelegt werden, was die Bautätigkeit betrifft. In einigen Gemeinden dürfte auch ein Ausbau der erforderlichen Infrastruktur anstehen.

Mühlheim mit rund 26.000 Einwohnern, ca. 14 Kilometer von Frankfurt entfernt und optimal ans öffentliche Verkehrsnetz angebunden, wäre eine mögliche Alternative für Frankfurt.

Sehen Sie mehr Neubauprojekte im Großraum Frankfurt auf dem neubau kompass.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s