Rasanter Abverkauf für Eigentumswohnungen im Wohnturm „160 Park View“

Vor rund einem Jahr sorgte die Revitalisierung des ehemaligen Büroturms „Hochhaus am Park“ zum Luxus-Wohnturm „160 Park View“ für Schlagzeilen. Egal wie skeptisch einige Frankfurter den neuen Wohntürmen auch gegenüberstehen mögen: sie verkaufen sich hervorragend. Das gilt auch für „160 Park View“ im Westend. Von den insgesamt 129 Eigentumswohnungen ist jetzt, knapp vier Wochen nach Verkaufsstart, bereits ein Drittel vermarktet.

 

Regen Gebrauch haben die Käufer von dem Vormerkungsrecht des Vermarkters gemacht. Dabei ist das Interesse nach Informationen der Hines Germany an allen Wohnungen in dem Turm groß.

Bislang besteht ein Großteil der Käufer aus Eigennutzern. Das ist im Sinne der Vermarkter: „Es ist uns ein Anliegen, viele Eigennutzer für das Projekt zu gewinnen,“ so Daniel Reichwein, Managing Director der Hines Immobilien GmbH anlässlich des Verkaufsstarts. Aufgrund des umfangreichen Serviceangebotes in diesem Projekt gehe man auch von dem regen Interesse internationaler Käufer aus, so Reichwein weiter.

160parkview_ksp_architekten_winx
Bild: KSP Architekten/HaP Frankfurt GmbH & Co. KG

Gemeint ist das Serviceangebot des benachbarten Hotels, das im kleineren der beiden Türme etabliert werden soll. Das Hotel wird etwa 140 Zimmer bekommen und zur Fünf Sterne Kategorie gehören. Im Erdgeschoss soll eine öffentlich zugängliche Gastronomie untergebracht werden. Bislang gibt es konkrete Vorgespräche, die allerdings nicht an die Öffentlichkeit dringen sollen. Erst will man von Seiten RFR und Hines den Abschluss mit dem künftigen Betreiber unter Dach und Fach bringen.

Zwischen 6.500 und 19.000 Euro/Quadratmeter

Anders sieht es bei den Eigentumswohnungen aus, die im 96 Meter hohen Turm entstehen, dem bislang höchsten Wohngebäude im Westend. Die Fakten: Wohnflächen zwischen ca. 42 und 445 m², 2 bis 5 Zimmer. Und Quadratmeterpreise von ca. 6.500 Euro bis zu ca. 19.000 Euro, je nach Größe und Stockwerk.

Es locken unverbaubare Panoramablicke auf die Skyline, den Taunus und den Odenwald. Was Ausstattungsdetails betrifft, so ist die Wahl von Naturstein, Parkett und exklusiven Armaturen den Käufern überlassen.

160parkview_interior_view-skyline
Schöne Aussicht auf die Skyline im „160 Park View“. Bild: KSP Architekten/ HaP Frankfurt GmbH & Co.KG

Die Architektur der Türme mit der filigranen, champagner-farbenen Metallfassade stammt aus der Konzeption vom Büro KSP Jürgen Engel Architekten. Deren Website beinhaltet Dutzende erfolgreich realisierter Wohn-Hotel-Projekte in Berlin, Paris, München und zahlreichen weiteren Städten. Das Büro unterhält eine Anzahl an Niederlassungen in Deutschland und einen Standort in Peking. Einige Neubauprojekte, die Sie auf dem neubau kompass finden, stammen aus der Feder des Büros Jürgen Engel. Viele davon sind bereits erfolgreich umgesetzt.

Läuft weiterhin alles wie geplant, so können im Sommer 2020 die ersten Bewohner auch in „160 Park View“ ihre Domizile beziehen.

Finden Sie weitere Bauvorhaben in Frankfurt auf neubau kompass.

Zum Beispiel dieses: „The Urban“ im Gallus. Angeboten werden 84 Eigentumswohnungen in gehobener Ausstattung.

urban
Neuauprojekt „The Urban“ in Frankfurt-Gallus. Bild: PROJECT Immobilien Frankfurt

Copyright Titelbild zu diesem Beitrag: KSP Architekten /HaP Frankfurt GmbH & Co. KG