Frankfurt: Serviced-Appartements zur Kapitalanlage boomen

Immer mehr Immobilienkäufer tendieren zur Investition in kleine, möblierte Appartements. Die Rendite-Aussichten sind gut, da die Nachfrage groß ist. Erfahren Sie mehr über Neubau-Appartements zur Kapitalanlage, teils Mikro-Wohnungen mit Kapitalanleger-Service, die derzeit in begehrter Innenstadtlage von Frankfurt am Main entstehen.

Appartements mit zusätzlichen Dienstleistungen sind als Serviced-Appartements auf dem Markt. Dem Immobilien-Investor steht beispielswiese auf Wunsch ein Kapitalanleger-Service zur Verfügung, der die Vermieter-Pflichten übernimmt. Ein großer Vorteil: Appartements sind nach dem Kauf sofort bezugsfertig, da sie bereits möbliert zum Kauf stehen.

Neben den Pluspunkten, insbesondere vielversprechende Renditen und die hohe Nachfrage, gibt es bei Appartement-Häusern auch kritische Punkte für die Vermieter. Ein Beispiel stellt die Zahl der Wohneinheiten dar. Denn je mehr Bewohner in einem Appartement-Komplex leben, desto anonymer ist die Wohnatmosphäre. Das kann unter Umständen – wenn kein Hausmeisterservice hinterher ist – dazu führen, dass sich kein Bewohner zuständig fühlt. Das fängt schon im Kleinen bei der Abfallsortierung an der Müllstation an. Immobilien-Investoren sollten daher insbesondere darauf achten, wie professionell die Verwaltung geregelt ist, bevor sie in ein Serviced-Appartement investieren. Es lohnt sich, auf Immobilienverwalter zu setzen, die sich schon in anderen Projekten bewährt haben und nicht neu am Markt sind.

Wir von neubau kompass Frankfurt stellen Ihnen beispielhaft einige Neubau-Projekte mit (Serviced-) Appartements vor, die in zentraler Innenstadt-Lage der Main-Metropole entstehen:

In Niederrad: rund 140 Cube-Appartements

Seit März 2019 revitalisiert die Cube Asset XI GmbH, die zur Cube Real Estate GmbH gehört, ein ehemaliges Wohnheim in der Goldsteinstraße. Ein Fokus des Unternehmens ist die Entwicklung und der Bau von Studenten-Wohnheimen und Appartement-Anlagen, wie derzeit in Frankfurt.

Im Stadtteil Niederrad entsteht ein Appartement-Haus mit circa 140 Einheiten. Der bestehende Wohnkomplex erhält eine energetische Sanierung, da das Gebäude aus dem Jahr 1970 stammt. Nach eigenen Angaben plant der mittelständische Projektentwickler und Bauträger Cube Real Estate aus Leverkusen für das rund 20-Millionen-Euro-Bauprojekt eine Gesamtwohnfläche von circa 3.100 Quadratmetern. Neben den Flächen für Wohnraum sollen außerdem vier Car-Sharing-Fahrzeuge und 21 Parkplätze für die künftigen Bewohner bereitstehen.

Für die Planung ist die greeen! architects GmbH aus Düsseldorf verantwortlich. Auffallend ist der Entwurf für das Appartement-Haus bereits auf den ersten Blick, denn das Konzept zeigt eine rote Gebäudefassade (siehe Titelbild).

Bis das Cube-Appartementhaus in markantem Rot architektonische Akzente in Niederrad setzt, dauert es noch etwa ein Jahr: die Fertigstellung ist für Mitte 2020 geplant. Nach Angaben von Cube Real Estate ist der Tiefbau abgeschlossen, der Rohbau steht zu etwa 30 Prozent.

Das Grundstück liegt in der Goldsteinstraße 130, weniger als ein Kilometer entfernt von der S-Bahn-Station Frankfurt-Niederrad. Der Hauptbahnhof ist ohne Umstieg in rund fünf Fahrminuten erreichbar. Auch an Frankfurt (Main) Flughafen Fernbahnhof besteht von Niederrad aus eine direkte S-Bahn-Anbindung. Die Fahrtzeit bis zum Frankfurt Airport beträgt circa 20 Minuten.

Der Geschäftsführer der Cube Real Estate GmbH, Tilman Gartmeier, erklärt, dass die Nähe zur Frankfurter Innenstadt und die direkte Anbindung an den internationalen Flughafen Frankfurt am Main den Stadtteil Niederrad für Investitionen in Mikro-Wohnungen besonders attraktiv machen würden. Durch viele Zuzüge, unter anderem von Studenten, Berufseinsteigern und Young Professionals, herrscht wie in vielen weiteren Metropolen und Ballungsgebieten auch in der Banken-Metropole Bedarf an kompaktem Wohnraum, speziell an Mikro-Wohnungen für Singles.

Wer sich für das oben genannte Cube-Vorhaben interessiert, der kann sich ein weiteres, bereits bezugsfertiges Bauprojekt ansehen: die „Studentenapartments Oestrich-Winkel“:

Schon bezugsfertig: die „Studentenapartments Oestrich-Winkel“ (Bild: Cube Real Estate GmbH).
Bereits bezugsfertig: die „Studentenapartments Oestrich-Winkel“ (Bild: Cube Real Estate GmbH).

Studenten-Appartements: „Studio Living Frankfurt F.1“

Ebenfalls in Frankfurt-Niederrad sollen 71 neue Appartements im Juni 2020 bezugsfertig sein. PROJECT Immobilien – Niederlassung Rhein-Main hat das „Studio Living Frankfurt F.1“ in der Niederräder Landstraße 78 bereits zu 50 Prozent verkauft. Die Einzel- und Doppel-Appartements verfügen über Wohnflächen von 22 Quadratmetern bis 69 Quadratmetern.

Die auf die junge Mieter-Zielgruppe Studenten ausgerichteten Mikro-Wohnungen erwirbt der Immobilien-Kapitalanleger möbliert. Zur Einrichtung gehört eine vollausgestattete Küchenzeile, ein Bett, ein Schrank, ein Rollcontainer und Stühle sowie Regale – und nicht zuletzt ein Schreibtisch zum Studieren. Die langlebige Ausstattung besteht zum Beispiel aus pflegeleichtem Vinylboden, der verglichen mit Parkett weniger pflegeintensiv ist. Teils bieten die Studenten-Appartements von PROJECT Immobilien am Elli-Lucht-Park einen Balkon, eine Terrasse oder sogar eine Dachterrasse.

Dass die Mikro-Wohnungen auf Studenten ausgerichtet sind, zeigt auch das Wohnkonzept: neben Gemeinschaftsflächen für die Freizeit ist auch eine Learning Lounge eingeplant.

Mit dem Neubau „Studio Living Frankfurt F.1“ in Niederrad entstehen 71 Studenten-Appartements (Bild: PROJECT Immobilien - Niederlassung Rhein-Main).
Mit dem Neubau „Studio Living Frankfurt F.1“ in Niederrad entstehen 71 Studenten-Appartements (Bild: PROJECT Immobilien – Niederlassung Rhein-Main).

345 Serviced-Appartements: „studiomuc Frankfurt“

Von Niederrad ins Frankfurter Gallusviertel. Auch in Frankfurt-Gallus ist die Lage nahe dem Bankendistrikt für Kapitalanleger interessant, denn hier ist der Wohnraum in der Nähe von zahlreichen Arbeitgebern des Bankensektors begehrt.

Das „studiomuc Frankfurt“ realisiert SWI Schimpel & Winter Hausbau mit 345 Serviced-Appartements zur Kapitalanlage. Es entstehen 1- bis 2-Zimmer-Einheiten.

Die SWI Schimpel & Winter Hausbau GmbH aus dem Münchner Vorort Grünwald, rechnet durch den Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union mit zusätzlichem Druck auf dem Wohnungsmarkt in Frankfurt am Main. Der Brexit könnte durch den Umzug von Banken aus London und der damit einhergehenden Verlagerung von Arbeitsplätzen in die Finanz-Metropole Frankfurt sich zusätzlich verschärfen.

Das „studiomuc Frankfurt“ mit 345 neuen Serviced-Appartements zur Kapitalanlage (Bild: SWI Schimpel & Winter Hausbau GmbH).
Das „studiomuc Frankfurt“ mit 345 neuen Serviced-Appartements zur Kapitalanlage (Bild: SWI Schimpel & Winter Hausbau GmbH).

Wer auf der Suche nach Neubau-Projekten in Frankfurt am Main ist, dem liefert der neubau kompass einen Markt-Überblick. Gelistet sind unter anderem auch Immobilien für Kapitalanleger.

Titelbild: Cube Asset XI GmbH / Visualisierung von THIRD