15. Januar 2020

Dieses Jahr Baustart für 350 neue Eigentumswohnungen im Ostend

Bereits seit einigen Jahren ist das Frankfurter Ostend ein Viertel im Umbruch. Ab Anfang dieses Jahres entsteht an der Ferdinand-Happ-Straße ein weiteres Neubau-Quartier mit Wohnungen, Büros und Gewerbe. Der Wohnungsmix ist vielfältig: es wird geförderte Wohneinheiten ebenso geben wie rund 350 Eigentumswohnungen. Auch eine Kita, Cafés und Restaurants sind Bestandteil des Bebauungsplans, an dem die Stadt derzeit arbeitet. Lesen Sie mehr über das Neubau-Quartier „OstStern“ in Frankfurts Trend-Stadtteil.

Das Quartier entsteht auf dem ehemaligen Mercedes Benz Gelände an der Hanauer Landstraße 121 – 123.  Seit 1967 nutzte Mercedes das Areal für ein großes Autohaus samt Werkstatt. Rund 2,9 Hektar umfasst das Bauland, Platz genug für die insgesamt ca. 450 Neubauwohnungen, Büros, eine Tiefgarage und gastronomischen Angebote. Während die Mieteinheiten von der ABG Holding Frankfurt realisiert werden, entstehen die Eigentumswohnungen durch die Wohnkompanie in Kooperation mit Lang & Cie. Beide Unternehmen haben dazu die Projektgesellschaft Ost-Stern Living gegründet.

„OstStern“ hieß auch die kulturelle Zwischennutzung an der Hanauer Straße 121, welche ab 2017 für einige Zeit auf dem Gelände Quartier bezogen hat. Hier traf der Industrie-Charme einer Pop-Up-Location auf Kunst, Kultur und Gastronomie. Eine bis dato einzigartige Mischung in Frankfurt, die mit dem Abriss der Gebäude des Autobauers im Jahr 2019 ebenfalls ein Ende fand.

Sieben Geschosse und maximal 26 Meter hoch

Bereits Ende 2017 hat die ABG zusammen mit der Wohnkompanie plus Lang & Cie das Gelände der ehemaligen Mercedes-Niederlassung gekauft. Neben der Wohnbebauung plant Lang & Cie auch, zwei Bürotürme auf dem Areal zu realisieren. Rund zwei Jahre hat es gedauert, bis die Pläne – immer in enger Kooperation mit dem Frankfurter Baudezernat – soweit Gestalt angenommen haben, dass erste Eckdaten zum Neubau-Quartier kommuniziert werden. Demnach werden die Gebäude sieben Geschosse umfassen und maximal 26 Meter hoch sein. Während die Gewerbeeinheiten sich in Richtung Hanauer Landstraße orientieren, wird die Wohnbebauung zum Inneren des Blocks in Richtung Ferdinand-Happ-Straße ausgerichtet sein. Den Planern ist wichtig, dass kein „Einheitsbrei“ entsteht, sondern verschiedene Architekten die Bebauung gestalten. Ein Team, das für die Konzeption der Eigentumswohnungen zuständig ist, sind Fischer Architekten. Das Büro gibt für die Fertigstellung seiner Einheiten 2022 an. Baubeginn ist für Sommer 2020 geplant.

Baustart für die Eigentumswohnungen im 2. Quartal 2020

Was die Realisierung der geförderten Wohnungen betrifft, beabsichtigt die Bauherrin ABG, schon zu Beginn 2020 mit den Bauarbeiten zu starten. Baustart für die Eigentumswohnungen soll dann seitens Wohnform/Lang & Cie im zweiten Quartal 2020 sein. Diese Domizile verteilen sich auf zwei Bauabschnitte. Gebaut werden Eigentumswohnungen mit 1 bis 5 Zimmern, unterschiedliche Grundrisse werden Raum für verschiedenste Zielgruppen und Wohnbedürfnisse bieten. Im Zuge der bestmöglichen Durchmischung des Quartiers soll sich der Single ebenso wohl fühlen wie Paare und Familien jeder Altersgruppe. Wobei gerade jüngeren Menschen das bunte Ostend mit seinen vielfältigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung gefällt. Preislich werden die Wohnungen im oberen Segment angesiedelt sein. Insider sprechen von Quadratmeterpreisen ab 7.000 Euro.

Gute Infrastruktur unweit der EZB Bank

Die Umgebung zeichnet sich durch eine vielfältige Infrastruktur mit Supermärkten, Gastronomie, Clubs und sämtlichen Einrichtungen des täglichen Bedarfs aus. Ein Umfeld, das über vieles verfügt, was das Ostend so beliebt macht. Nicht weit entfernt vom „OstStern“ befindet sich die Europäische Zentralbank (EZB), die entscheidend zur Bautätigkeit ab 2014 im Ostend beigetragen hat.

Eingang der EZB – das „Wahrzeichen“ des Ostends ist nicht weit vom künftigen Quartier „OstStern“ entfernt. Bild: pixabay

Erfahrene Projektentwickler in Frankfurt

In der Projektgesellschaft Ost-Stern Living haben sich zwei Immobilienunternehmen mit viel Erfahrung auf dem Frankfurter Immobilienmarkt zusammengefunden. Bereits seit einigen Jahren realisiert die Wohnkompanie, ein Unternehmen der Zech Gruppe, erfolgreich Neubauprojekte in Frankfurt und in ganz Deutschland. Zum Beispiel in Frankfurt Bockenheim das bereits abverkaufte Bauvorhaben „Sophie Frankfurt“ mit 124 Eigentumswohnungen.

Auch der Projektpartner Lang & Cie mit Hauptsitz in Frankfurt kann auf eine beachtliche Anzahl entwickelter Neubauvorhaben im gesamten Bundesgebiet verweisen. Zum Beispiel die VTB Bank im Frankfurter Westend oder das Quartier Goetheplatz, ebenfalls in der Mainmetropole.

Der Neubau boomt im Ostend. Ein exklusives Bauvorhaben, das ebenfalls in der Ferdinand-Happ-Straße entsteht, ist „GREAT EAST“ mit insgesamt 208 Eigentumswohnungen und Blick auf die EZB Bank.

Edles Neubauprojekt im Frankfurter Ostend: Great East. Bild: Mattheußer Immobilienvertriebsgesellschaft mbH

Finden Sie weitere Neubauprojekte in Frankfurt und im Großraum auf dem neubau kompass.

Unser Titelbild zeigt eine Visualisierung des Neubau-Quartiers „OstStern“. Prägnant sind die unterschiedlichen Fassadengestaltungen de Häuser. Bild: Fischer Architekten