3. Juli 2020

Büroturm in besonderem Design entsteht neben der EZB-Bank

Eine weitere gute Nachricht zum Thema „Hochhaus-Bau“ in Frankfurt vermeldet das Architekturbüro Meixner Schlüter Wendt aus „Mainhattan“. Vor wenigen Tagen konnte das Team den 1. Platz im Wettbewerb um einen neuen Büroturm im gerade entstehenden HafenparkQuartier verbuchen. Insgesamt neun Architekturbüros aus Europa haben sich am Wettbewerb beteiligt. Wir stellen wesentliche Eckdaten des 60 Meter hohen Turms heute vor.

Das neue Bürohochhaus mit seinen 17 Etagen wird in unmittelbarer Nähe zur Europäischen Zentralbank (EZB) realisiert. Es markiert nicht nur den Auftakt zum HafenparkQuartier, sondern ist zugleich ein Blickfang an der Hanauer Allee. Auffallend ist bereits von Weitem die scheinbar versetzte Anordnung der einzelnen Teile dieses Bürokomplexes. Während im Erdgeschoss Gastronomie geplant ist, wird der Rest des Gebäudes moderne Büroflächen beherbergen. Ein Top-Highlight werden die Dachterrassen sein, von denen die künftigen Angestellten, Manager und Gäste spektakuläre Ausblicke über die Skyline und die EZB genießen können.

Großzügig und lichterfüllt: der Eingangsbereich im neuen Büroturm. Bild: Meixner Schlüter Wendt

Platz wird es mit über 60.000 Quadratmeter oberirdischer Bruttogrundfläche, von der 31.400 Quadratmeter auf das Hochhaus entfallen, reichlich geben. Ergänzend ist der Bau einer Tiefgarage mit insgesamt 800 Stellplätzen und drei unterirdischen Geschossen geplant.

Ein weiterer Schritt fürs HafenparkQuartier

Als Projektentwickler fungiert auch hier die B & L Gruppe aus Frankfurt. Diese entwickelt nahezu das gesamte HafenparkQuartier, wovon schon einiges Gestalt angenommen hat. So konnten bereits im Frühjahr dieses Jahres über 300 Neubauwohnungen auf dem Baufeld Ost fertiggestellt werden.

Wie immer ist es für die Jury nicht einfach gewesen, den Sieger des architektonischen Wettbewerbs zu küren. Was letztendlich überzeugte, war die Tatsache, dass sich der Büroturm harmonisch in die Umgebung entlang der Hanauer Straße einfügt. Außerdem honorierte der Jury-Vorsitzende Zvonko Turkali, seinerseits eine Koryphäe in der Architekturszene, dass die Gesamtfläche sich auf zwei Gebäude – das Hochhaus und das Hofgebäude – verteilt. Dieser Aspekt verleiht dem Gesamtprojekt seine auffällige, versetzte Architektur.

Umgebungsplan des neuen Hochhauses an der Hanauer Straße. Rechts in der Mitte eine Darstellung des Turms. Bild: Meixner Schlüter Wendt

Thorsten Testorp, geschäftsführender Gesellschafter der B&L Gruppe, ist überzeugt von der Herangehensweise des Büros Meixner Schlüter Wendt: „Ich freue mich, dass die Jury diesen hervorragenden Entwurf für den Schlussstein des Hafenpark Quartiers ausgewählt hat. Er vereint die funktionalen Anforderungen eines modernen Bürogebäudes mit einer attraktiven Architektur an der Hanauer Landstraße,“ so Testorp angesichts der Präsentation des Sieger-Entwurfs in Frankfurt.

Bauantrag in 2021

Im kommenden Jahr will die B&L Gruppe den Bauantrag für den neuen Büroturm im HafenparkQuartier stellen. Mit der Fertigstellung des Gebäudes ist dann im Jahr 2025 zu rechnen.

Wer sich einen genaueren Einblick in die Struktur des Büroturms und seinen besonderen Blickachsen verschaffen möchte, hat bis zum 8. Juli Gelegenheit dazu. Ort: Atrium des Planungsdezernats in der Kurt-Schumacher-Straße 10. Geöffnet ist Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr.

Neubauprojekt in Frankfurt: „Natürlich Frankfurt 2 – Eigentumswohnungen“. Bild: schuettke.immobilien GmbH & Co. KG

Es bleibt weiterhin dynamisch, was den Bau von Hochhäusern in Frankfurt, Deutschlands Stadt der Wolkenkratzer angeht. Parallel dazu entstehen – meistens nicht ganz so hoch – neue Bauvorhaben zum Kauf in Frankfurt und Umgebung. Zum Beispiel „natürlich Frankfurt 2 – Eigentumswohnungen“.

Finden Sie weitere Neubauprojekte in Frankfurt und Umgebung auf dem neubau kompass.

Titelbild: Meixner Schlüter Wendt